Kommunity FK Patrik Mata-KFK Creator_1983

PRESS ON KOMMUNITY FK ©™ AND PATRIK MATA

(KOMMUNITY FK and Patrik Mata have TONS of press world-wide!! Go to "GOOGLE.COM" search engine and type in KOMMUNITY FK or PATRIK MATA....)

HERE ARE A FEW REVIEWS AND INTERVIEWS TO GET YOU GOING INTO THE WONDERFUL ANTI-ARTISTIC WORLD OF KOMMUNITY FK AND PATRIK MATA:


NEW REVIEW OF KOMMUNITY FK'S "LA SANTISIMA MUERTE" LP La Santisima Muerte
Thanks to some Kommunity FK fans we here at the Kommunity FK Kontingent were informed of another great review of Kommunity FK's "La Santisima Muerte" LP. I Die You Die website posted the review of Kommunity FK's third LP release. This review was originally posted on November 18, 2011. The reviewer/Bruce for 'I Die You Die' did a thorough review on this release by giving the readers a fairly indepth insight into some of "La Santisima Muerte's" various tracks. Check out this new review at: I Die You Die. Many thanks to everyone at I Die You Die for their love of all things music!

You can purchase your copy of "La Santisima Muerte" at: CD Baby






ZIG ZAG MAGAZINE PATRIK MATA FEATURE WITH MICK MERCER - 1985 Patrik Mata In Zig Zag magazine
Check out this great interview of Patrik Mata from 1985. This interview was a main freature in the one and only Zig Zag Magazine.
Mick Mercer is the interviewer and he does a great job getting Patrik to open up in this interview.

Patrik Mata Interview/Zig Zag Magazine
(The whole page can be zoomed viewed by clicking into the article itself)








PATRIK MATA/KOMMUNITY FK FEATURE IN DEBUT ISSUE OF DEATHROCK MAGAZINE Patrik Mata In Deathrock Magazine
Patrik Mata is a top feature in the debut issue of Deathrock Magazine. Deathrock Magazine's Alex explains Patrik's history/importance in the beginnings of the Amerikan deathrock scene.
We here at the Kommunity FK Kontingent won't give you the details of this article, but we strongly encourage you to pick up this vital part of YOUR history today!!

www.myspace.com/deathrockmagazine






MICK MERCER ONLINE JOURNAL
(http://www.livejournal.com/users/mickmercer/2002/10/23/)
Mick Mercer writes for The NME, Sounds Uk, Zig Zag, and more.
Wednesday, October 23rd, 2002
Time Event 11:38p


I can't believe it's actually true that American labels haven't signed Kommunity FK!
From an e-mail today I learned this is the case, yet Patrik Mata is one of THE pioneers of the American Goth scene.
There's Christian Death and, well, him, basically (The Cramps and 45 Grave could hardly be tied convincingly to the heart of the scene), and Mata has more boundary-crossing appeal than Christian Death.
So why is he without a deal? This is demented!

Apparently a deal with Invisible fell through at the last moment, but so what? All labels who handle Goth/Darkwave/Industrial should be lining up. And why? Because of respect, tradition and recognition that he still writes about what matters in a fresh manner.

He's not a walking history show. Good grief, he's even one of those healthy people, as no naughty substances of any kind have troubled him in years. He even has the Texylvania side project going, to show a looser side, but where's the label interest?

Even though the UK scene is microscopic these days someone like Andi Sex Gang is still paid the respect he deserves, and bands and artists in Germany get afforded respect, so what is happening in the States? It's not like you had many bands early on who made any impact or stayed together long enough to really inspire, but Kommunity FK still retain the respect among those who knew their work.

Whether with albums or tours Kommunity FK/Mata can be promoted as one of THE original Goth bands. That's worth a ton of PR kudos. That draws audiences. It makes everything easy for you. Record, tour, record, tour. Quality always wins out.

I realise that sometimes labels take their eye off the ball because of one reason or another but this (Mercer's head-shaking begins to register on the Richter scale) is a fucking disgrace!

Anyone claiming an interest in Goth who hasn't heard them needs to check these sites:
http://www.audiostreet.net/kommunityfk
http://www.artistdirect.com/music/artist/card/0,,454508,00.html
http://www.starvox.net/feat/kfk.htm
http://www.hipmagazine.com/kfk.htm
http://www.audiostreet.net/texylvania


TROUSER PRESS.COM
By Greg Fasolino


KOMMUNITY FK The Vision and the Voice (Independent Project) 1983
Close One Sad Eye (Independent Project) 1985
SATIVE LUVBOX No Sleep for the Evil (Splatco) 1989
Kommunity FK arose from the LA avant-garde gloom scene with a sound somewhere between Joy Division, Christian Death and Savage Republic. The Vision and the Voice is an excellent album, starting with its Boschian cover art depicting naked figures cavorting and fornicating around a giant red penis. Patrick Mata's clear, soaring vocals nicely match his minimalist guitar work. The trio isn't afraid to try different ideas — from primitive art-punk with ominous synthesizer effects through dense, doomy punk noise and blur-thrash to neo-industrial experiments resembling a milder Neubauten. Gripping, lurking bass comes to the fore on "Unknown to You" and the circular, rhythmic "We Will Not Fall." The band split and reformed repeatedly, keeping Mata and drummer Matt as the only constants. One stable stretch in 1984 allowed the creation of the similarly satisfying Close One Sad Eye, released late in '85. The rough, punk/industrial edges had been smoothed out to a Comsat Angels/Tuxedomoon sheen, and the Joy Division influence (especially on the dramatic drone of "Junkies" and the "Love Will Tear Us Apart"-ish "Trollops") is noticeably greater. A fulltime keyboardist integrates synth into the compositions, and Patrick Mata's vocals are far more theatrical and dynamic.
The haunting "Something Inside Me Has Died" is not only the standout track on the LP, but one of the finest gothic anthems by any American group. (In 1990, both albums were scheduled to be issued on CD by Dali/Chameleon.) Patrick Mata spent the latter half of the '80s alternating between England, where he formed bands with bassists Cam Campbell (of Andi Sex-Gang notoriety) and Eddie Branch (ex-UK Decay/Furyo), and Los Angeles, where he continued to shuffle ineffectual Kommunity FK lineups and work with other groups, but Sativa Luvbox is the only project of his to actually result in a record so far.


OUTBURN MAGAZINE
INTERVIEW WITH DEADSY
Deadsy talking about Kommunity FK songs they cover on both Deadsy albums


Elijah Blue Allman: "Most of the demographic that we are performing to wouldn't even have a clue what they were. We do "Atmosphere" by Joy Division, "The First Cut is the Deepest" by Cat Stevens, and "Bullets", "Anti-Pop" and "No Fear" all by Kommunity FK..."

OUTBURN: "Wow! Kommunity FK is a great band..."

Elijah Blue Allman: "Kommunity FK is one of my favorite bands. I know Patrick Mata well. He is such an unsung hero and the guy is a super talent. His songs are so good and I definitely feel that someone's got to give that guy a little glory, and the shit is great to play. I like these songs that have these vicious and desperate cries to the universe. Just wails of despair...that's what I'm really into now, because it's also appropriate. It's like fuck, this is such an age of turmoil. There's such desperation. So we're trying to tap into that."


TRIBE.NET
PRESS WRITE UP ON KOMMUNITY FK
By Johnathon Crazy
http://www.tribe.net


The seminal L.A. Goth group, KOMMUNITY FK!
Wednesday, June 7, 2006
Overall Rating: 4.5 Stars out of 5
Website Rating: 4.5 Stars out of 5

Hey, anybody remember their "Something Inside Me Has Died" music video?
Back, way, way back, in the early eighties, when M-tv was something newish (although the concept of music videos wasn't, not at ALL!),
an amazing musical genius, Patrik Mata, whose band Kommunity FK (originally Kommunity Fuck, but, ah, ah, aaah, A & M Records asked them to please tone down their name, but, heh, heh, heh, it's still understood)
were among the first handful of L.A. bands who helped to devise what would later widely become what is now known as Goth (what we're doing here, right girls & boys?!), circulated a magnificently crafted film noir style music video for their song from off of their "The Vision & the Voice" Lp, "Something Inside Me Has Died",
in which the group's founder, Patrik Mata, is depicted as a fallen angel trapped inside the lion's den exhibit in the L.A. zoo! If you're not acquainted with this amazingly original video from this talented group, please, quick, go to their website...
http://www.kommunityfk.com
Although their personnel may have changed since its original lineup, Patrik Mata's talent & choice of musicians continues to garner rightful praise in darker music circles. . . . congrats, Patrik, you're one of the few originals! Continued success & many kudos to you & your various projects! Elven blessings, Huor >;-)} "Y Gwir Erbyn Y Byd!"



STARVOX MAGAZINE
INTERVIEW WITH PATRICK MATA OF KOMMUNITY FK
By Blu/Editor & Chief
http://www.starvox.net/feat/kfk.htm


Leading the pack in this Deathrock resurgence is Kommunity FK who will celebrate their 20th Anniversary this year. Just wee lads when it all started and around to see the last night of the Batcave, Patrick Mata and company have held fast to deathrock traditions in attitude and style but have incorporated enough new musical technology to keep one step ahead. After releasing a solo CD "HYDRO CARBONS OF A METEORITE(GREEN)" and on the verge of a new Komuunity FK CD (which has seen Dave Roberts of Sex Gang Children come aboard as bass player), Kommunity FK is poised to put Deathrock back on its deliciously decadent pedestal.

StarVox: For those readers who are younger, tell us when Kommunity FK started and how. This year it the 20th anniversary of the band right?

Patrick: I started Kommunity Fk back in 1979. It was during the 'post-punk' period. We got our first show playing at the now infamous Cathay DeGrande in Hollywood, Ca. Don Bolles, drummer for The Germs and what was the beginning of 45 Grave, respectively, was doing our sound. We were initially called 'Kommunity Fuck.' I shortened it to 'Fk' then the pronunciation changed. I named it such out of frustration because we were met with an almost ostricized reputation. We became alittle confrontational, sometimes questioning the audience's existence, their sincerity. We were originally a 3 piece with a synth that I programmed to just drone in diverse soundscapes as a spirit within the music. Then on songs like "No Fear" I'd just be playing the synth and singing with the bass and drums, no guitar. Most of our set back then ended up on our first ever vinyl lp called "The Vision And The Voice." In 1980, we started being asked to perform at the clubs that at first wouldn't have us. Then, in 1981, we got our first of many honors to come in Kommunity Fk's career; opening for Killing Joke at The Whiskey this being their first ever U.S. tour. In those days, you had to play 2 shows in 1 night, paid only for 1 set. The club would empty out after the first show, then fill back up for another. I got to meet and hang with them. The shows were sold out. We got a killer review. We were then often asked by other great bands to second to them. Now it's Kommunity Fk's 20th anniversary and I swear I never thought I would ever be performing and writing for many new fans in the year 2001!

StarVox: You got a chance to tour UK and were there the last night of the Batcave. Tell us how that happened and what the Batcave was like?

Patrick: Kommunity Fk were touring with Sex Gang Children, this is 1985. I was met at the San Fransisco airport by the band and they're then manager in a limo. Once inside, we partied quite hard and were becoming good friends. We had opened for them twice the year before and Andi would always ask us to come along. Their manager asked me to come to London and tour over there. I accepted. We had just recorded our second vinyl lp, "Close One Sad Eye." The label sat on the record for 1 year. We created it in 1984. I just needed a change of scene. I've often gone through these 5 year cycles where I need to regenerate my muses. So, I split. I had a band waiting for me to back me up and perform my songs.

There was Cam Campbell, from Andi's Sex Gang, on bass, Then he was later replaced with the brilliant Eddie Branch, of UKDecay and who has played in Peter Murphy's solo group, A Danish Gothgirl named Lone Erikson played synth, and originally it was Andi's Kevin on drums but he was later replaced by someone else. We toured with both The Virgin Prunes and then Xmal Deutchland doing the British college circuit. During a break in the action, Cam and I started going to all of these amazing nightclubs. We went to The Batcave a few times. One of these times just happened to be The Very Last Night. Jonny Slut was the DJ. This sad but special night he had cut off all his hair down to a blonde crewcut! He was dressed like Bowie doing his James Dean impersonation... red windbreaker, Levis, white t-shirt! "It's over!," he yelled and then proceeded to spin every kool dark gothic classic until we drunken ecstatic deathrockers piled out onto Dean Street into the London fog. It wasn't especially decorated or anything. It was the way and style of it's clientelle. I mean, Ollie and The Specimen and Alien Sex Fiend brought alot of the O.G.(Original Goth) style to it by just being themselves.

StarVox: I heard the name of your band was actually after a painting you did? Tell us about that and do you still do artwork?

Patrick: The name 'Kommunity Fuck' came from the then Hollywood 'powers-that-be' not booking us because they didn't understand us at all. And at the time, I was beating the pavement looking for a job as a paste-up artist because I love to make my style of collages and assemblages. I'm to this day still inspired by The Dadaists of 1916 Germany. I had a piece that depicted every kind of zesty sex act dreamed possible being enjoyed by early Roman Empire enthusiasts. I stuck a red penis at the top. I called the piece "Kommunity Fuck." When Bruce from Independent Project Records asked if we'd record an album for him, of course we agreed. We didn't really care then. He could only press 1000 copies. What perfect cover art should we use? It also turned into a kind of visual pun. That vinyl lp is worth around $250.00 in most prestigious record stores whereas in Germany, someone told me they bought it for $2000! I had licensed back in 1994 to Cleopatra. Now that the contract ran out, I'd love to re-release it with some kool extras. I still continue my anti-artwork.As a matter of fact, I'm working on the cover art for the new Kommunity Fk lp as we speak. I did the entire package design for my debut solo cd called "HYDRO CARBONS FROM A METEORITE (GREEN)", and Martin Atkins (Pigface, Invisible Records) just contacted me and licensed some of my artwork for the cover of one of his new releases. I also do local gallery shows wherever I end up living in this crazy world.

StarVox: Tell us about the current line up of Kommunity FK... I hear you have some very interesting new members?

Patrick: Having had Kommunity Fk for so many years has allowed me to work with alot of great musicians. But this current line-up remains the best. There's myself performing as the vocalist/guitarist/composer, Sherry Rubber, chanteuse/lead guitarist, Jack Atlantis on synth/samples, Mr. Dave Roberts of Sex Gang Children fame on bass, Heather Dunham on bass as well, and I'm deciding who will play drums/percussion for an upcoming tour. I met Dave Roberts on the first Sex Gang Children tour back in 1983 and have wanted to work with him ever since. We've been talking and so I asked him if he'd like to come aboard the Kommunity Fk ghost train and he said yes! Heather Dunham plays bass in Sherry and I's new side-project called "TEXYLVANIA." Jack Atlantis is a godsend. He plays the samples and synth and is a great sound mixer/producer and Dan Reed from the band Overwhelming Colorfast plays drums in 'TEXYLVANIA.'

StarVox: Interesting -- what's the new project like?

Patrick: Sherry Rubber and I have another project called "TEXYLVANIA." It includes Dan Reed from Overwhelming Colorfast on drums, and Heather Dunham on bass. This band is total kickass blood-drenched, hexabilly, high-energy punkrock. It's a visual thing as well as having some real killer songs. Go to www.audiostreet.net/texylvania. We're playing our debut show on March 28th,2001 at Seattle's The Breakroom with The Manscouts Of America.

StarVox: When did you move to Seattle and what prompted the move?

Patrick: I moved to Seattle back in 1999, July. I was recuperating from an accident where I was the victim of a hit-and-run driver. I had some time to reflect upon myself. I needed new surroundings and inspiration. Sherry Rubber's from there, so we decided to split.

StarVox: How do you like Seattle so far?

Patrick: So far, I love Seattle for it's weather. It's condusive to the way I write... As far as the scene here, it desires more from it's ghoulish contingent. At this club called The Mercury, they had it's first Batcave-themed night and everyone looked the best that I've seen here in a while. We're in the bloodstream....Hopefully, we can help these kids out with their scene. They're a bit behind up here.

StarVox: In 20 years of playing, what stands out in your mind as one of your best gigs?

Patrick: There have been alot of memorable moments and experiences that you wouldn't believe. One time we were performing at this place called Club Lhasa run by the lovable Jean-Pierre. We'd pack that place everytime we were booked and he'd even feed us some of his menu at our soundchecks! The original drummer, Matt, had a friend named Eric who showed up at a soundcheck with none other than Johnny Lydon! He had bright orange hair under a bright blue baseball cap. I took a double-check and then freaked! He later came to the show unbeknownst to most of the audience in his 'disguise.' We later went drinking at The Cat And The Fiddle when it was in Laurel Canyon. One time and this is truth, at the same club, this tart I knew was banging Peter Murphy of Bauhaus and brought him to a show there. Bauhaus were in Hollywood to perform 3 shows at The Roxy on Sunset Blvd. He literally tried to get Kommunity Fk onto the bill but one of The Roxy's co-owners didn't want to book us! Instead, they booked an East L.A. punk band! So, in consolation, he put me on their backstage VIP list for all 3 nights. I saw, what was to be, the very last Bauhaus performances until these latest shows. This was 1983. We later second-billed with Peter Murphy on his first ever solo tour. I could go on & on.....Maybe I should write a book on my Kommunity Fk memoirs.

StarVox: You've played with legendary bands - which ones made the most impact on you?

Patrick: God, that's tough. I'd have to say Killing Joke, PIL, Specimen, and Bauhaus/Peter Murphy. Just to name a few.

StarVox: Any funny stories stand out in your mind about touring back then?

Patrick: Besides what I've already mentioned in answer #6, there have been massive amounts of incredible moments in the last 20 years. I could even incriminate some famous artists but I won't! While headlining The Limelight in New York back in 1994, one of the writers fo r High Times magazine came to soundcheck then later to the show. We partied like you wouldn't believe! I later ended up with some hashish peanut butter cookies that lasted 2 nights. They were supposedly from Amsterdam. Another time, back in 1984, we were on the road with Sex Gang Children. Andi, Cam Campbell, and their manager invited me to ride with them in their limo from the airport to the venue. We were to play at The Mabuhay Gardens in S.F. We partied quite hard in those days and in that limo. By the time we arrived at the venue, we were high as an apparition! Andi and I wandered around North Beach visiting subversive bookstores and sex joints. No doubt we were late for our own soundchecks!

StarVox: What do you listen to musically? Any new bands out there catch your ear?

Patrick: I like to listen to obscure artists. Morrocan, Middle Eastern, West Indian music. I also love bands like Joy Division, Killing Joke, and even Early Bowie. Anything experimental and electronic. Early Moog records, Halloween sounds tapes(I collect them). Certain Spoken word stuff. Burroughs is a constant inspiration. As far as new bands, I try not to listen to any so as not to become influenced in my writing.

StarVox: You mentioned recently that you've found some of Kommunity FK's stuff (like props and backdrops from old tours) on eBay for auction. That's got to be somewhat complimentary knowing that people would be bidding on it as part of Deathrock history and nostalgia?

Patrick: Yes. It is flattering and even at times unbelievable. It's only a matter of time when the whole kool worlds will know about Deathrock. The real underground is to become rampant and it's in the bloodstream as we speak.

StarVox: I hear you have many new projects in the works, one among them is a solo CD just recently released. Tell us about that and what the plans are to celebrate your 20th anniversary?

Patrick: I loved creating my first ever solo debut album. I did the entire design. All of the artwork, and all and/or most of the music on it. I hadn't planned on recording one but I was asked by the label, Transparency, to do it one afternoon while browsing in Amok Bookstore. Kommunity Fk performs some songs live from it. Like ''"We Belong Dead," and "Only Child." You can buy it at any Silver Platter storechain, Orpheum Record store, and Cellophane Square, all up here in Seattle. You can also buy it in a package with other KFK stuff off of the official Kommunity Fk website. As far as the celebration of Kommunity Fk's 20th anniversary, we're planning a tour in conjunction with this magazine, StarVox, and will be playing alot of our klassix material with our new material. Keep your eyes on StarVox for more information. This will be this coming summer. I'm also going to announce in this magazine first, news on an upcoming and long-awaited Kommunity Fk full-lenghth cd album.

StarVox: Actually- I just picked up a copy of it at Musicwerks in Capital Hill too here in Seattle - you're spreading amongst the masses!


Gothic Magazine & Community
German Web Magazine
http://www.schwarze-romantik.de/modules.php?name=News&file=article&sid=496
October 2004


GothicMagazin bekam die Möglichkeit zu einem eingehenden Gespräch mit KommunityFK Bandgründer und Mastermind Patrik Mata

Wie würdet Ihr jemandem Eure Musik beschreiben, der Euch noch nicht kennt?

Patrik: Ich würde meine Musik als O.G. (Original Gothik) Deathrock / Industrial / Noise / ArtPunk / DeathPop und manchmal sogar Electronik bezeichnen; und ich denke, dass sowohl einige meiner klassischen als auch einige der neuen Stücke sehr tanzbar sind, vorausgesetzt natürlich, Dein Tanzstil beinhaltet sowohl langsame als auch an einigen Stellen sehr ausdrucksvolle Bewegungen . Nichtsdestotrotz, um zu meiner Musik tanzen zu wollen musst Du schon einen deathly Klamottenstyle tragen!

Was bedeutet Musik für Dich?

Patrik: Musik kommt aus meinem Innersten, sie ist etwas, mit dem ich glücklicherweise schon geboren wurde. Ich kann keine Noten lesen oder schreiben und habe auch nie Musikunterricht in irgendeiner Form gehabt. Musik ist und war einfach der Sinn und Mittelpunkt meines Lebens so lange ich denken kann. Ich hatte viele Gelegenheiten, auch andere künstlerische Arbeit auszuprobieren, wie etwa Malen oder Modellieren, ich hätte sogar Stipendien erhalten, aber ich hörte auf meine innere Stimme und konzentrierte mich voll und ganz auf das, was mein Innerstes mir als meine Bestimmung vorgab, die Musik. Nichts anderes zählt in meinem sehr kurzen Leben.

Würdest Du bitte unseren Lesern die Mitglieder Deiner Band vorstellen und etwas zu deren Aufgaben und Positionen in der Band erzählen?

Patrik: Seit 1978, als ich KOMMUNITY FK zum ersten Mal in Hollywood/Californien gründete war (und ist) meine Rolle in dieser Band Gründungsmitglied, Komponist, Gitarrist, Keyborder /Synthplayer, Leadsänger, und auch Pressesprecher und Visionär. Ich habe weitere Bandmitglieder hinzugenommen, um ein neues Kapitel, das neue Konzept, aber auch das Erbe von KOMMUNITY FK in diesem Jahr 2004 verwirklichen zu können.
* Sherry Rubber spielt nun die zweite Rhythmus- und Leadgitarre, Keyboard/Synthie, singt Backroundgesang und trägt mit ihrer lieblichen, gruftigen Art auch als Chanteuse zu KFK bei.
* Heather Dammit Dunham spielt Bass. Sie hat einen sehr harten, getragenen Stil und gibt der Musik somit einen tiefen Klang und einen pulsierenden Beat zum Tanzen.
* Vic „Dirty“ Sanchez.ist mein neuer Schlagzeuger. Er ist phänomenal. Ich habe überall in den ganzen USA nach ihn gesucht. Er ist genau das, was ich brauche, um meine Songs kraftvoll zu unterstreichen.

Sherry und ich wechseln uns am Keyboard/Synthie ab, manchmal programmiere ich den Synthie auch, so daß er von selbst spielt. Ich nenne ihn „Sinthia Syzer“.

1978 wurde Kommunity FK gegründet, 1987 aufgelöst. Was waren die Gründe für die damalige Trennung und das Beenden des Projekts?

Patrik: Eigentlich hatte ich KOMMUNITY FK schon 1985 aufgelöst, es gab sehr viele Gründe dafür. Wir waren eine "Szene"-Band und waren verantwortlich dafür, daß viele Leute überall in Los Angelos und den USA anfingen, sich für Gothic zu interessieren und sich dementsprechend zu kleiden und auszudrücken. Wir hatten gerade unser zweites und letztes Album "CLOSE AND ONE SAD EYE" aufgenommen, auf dem auch die klassische Gothic-Hymne "SOMETHING INSIDE ME HAS DIED" zu hören war und für diesen Song auch unser einziges klassisches Video gemacht. Der Vater des Schlagzeugers, welcher in der Plattenindustrie arbeitete, hatte uns bei den Albumaufnahmen finanziell unterstützt, und seine Mutter, die in der Videoproduktion tätig war machte das Video für uns.

Durch mein angeborenes Talent, meine selbstgeschaffenen Beziehungen in der Musikszene und meiner harten Arbeit bei der Organisation der Auftritte, Buchhaltung, Pressearbeit und sogar meine Position als "Bandpsychiater", brachten uns eine Menge Respekt aus der neuen GothSzene. Wir haben als Headliner auf vielen Konzerten überall an der Westküste gespielt, und unsere Gigs hatten eine unglaubliche Eigendynamik entwickelt.

Und diese zwei Menschen, die sich bereiterklärt hatten uns bei der LP zu helfen, wollten zu dieser Zeit das Album und das Video nicht veröffentlichen, obwohl das Timing nicht besser hätte sein können, deswegen war es auch do frustrierend, mitzubekommen, wie andere Bands erfolgreich arneiteten, ihre Alben rausbrachten und sogar Plattenverträge mit großen Labels abschlossen, während wir trotz unseres Erfolges zum abwarten verdammt waren. Wir hatten sogar ein Treffen mit einem wichtigen Vertreter von Chrysallis Records, Ron Fahr, wegen eines Plattenvertrages, der uns jedoch versetzte wegen eines Promotion-Termins in New York.

Bereits damalshatten schon fast alle namenhaften BatCave Bands bei uns angefragt, ob wir für sie als Vorgruppe bei ihren Westküsten-Konzerten auftreten könnten. Eine dieser Bands waren die SEX GANG CHILDREN, als wir auf der Tour aus San Francisco aufbrachen, stellten sich alle Bandmitglieder außer dem Schlagzeuger, der mein bester Freund war, gegen mich. Allerdings sollte sich später herausstellen, daß er hinter meinem Rücken in anderen, schlechteren Bands gespielt hat, ohne zu wissen, daß ich das längst mitbekommen hatte... der Bassist, der erst auf dem zweiten Album dazugekommen war, versuchte derweil meine Band zu übernehmen, nachdem er mich zuvor fast angebettelt hatte, mitspielen zu dürfen. Er war und ist auf meine Stellung in der Band eifersüchtig. Die Keyborderin, dieses Mädchen was immer versuchte, auszusehen wie der Stummfilmstar Louise Brooks, kam auf einen Ego-Trip, weil ich sie aus dem Publikum auf einem frühen KFK Konzert 1983 ausgewählt hatte und sie aus der totalen Anonymität zur Berühmheit gebracht hatte, sie fing nun an, sich auszusuchen auf welchen Shows sie mitspielen wollte und auf welchen nicht, also eine weitere unbekannte Person der ich den "Kuss des Lebens" gegeben hatte.

Graham Bentley (Anm. damaliger Manager von SEX GANG CHILDREN) fragte mich ob ich Interesse hätte mit nach Großbritannien zu kommen, um mit einigen Mitgliedern von SEX GANG eine neue Band zu gründen, neue Songs zu schreiben und dann in den USA zu touren, er wollte mein persönlicher Manager und Berater sein worüber ich auch ernsthaft nachgedacht habe, weil da endlich, in dem ganzen Sumpf um mich herum jemand einflussreiches da war, der an mich und meine Talente glaubte.

Ich sagte Ihm dann auch, dass ich es in Erwägung ziehe. An diesem Abend war unser Konzert fantastisch, es war ausverkauft. Als Opener spielten die damals unbekannten FAITH NO MORE. Sie trugen schwarze Beerdigungs-Mäntel und da war dieser merkwürdige schwarze Sänger namens Chuck. Sie waren total scheiße, aber nach der Show feierten wir alle und waren die ganze Nacht breit.

KOMMUNITY FK's nächste Show war in einem Club in Hollywood namens 'Continental Club'. Als Opener spielte eine von diesen "Möchtegern Gothklamotten Trägern" namens Psi Com. Ihr Leadsänger hieß Perry Farrell. Ich hatte wie schon erwähnt vor kurzem rausgefunden, daß mein eigener Schlagzeuger, der seit neun Jahren mit mir gearbeitet hatte, heimlich mit ihnen übte... und Perry folgte mir (unbekannterweise) überall hin, und jetzt, 2004, bezeichnet er mich in seiner 'Jane's Addiction Biography' als seine Inspiration! Er wollte seit 1983/84 unbedingt mit meinem Schlagzeuger arbeiten, und bekam ihn später sogar bei den Anfängen von Jane's Addiction. Das wird man alles nachlesen können, wenn das Buch diesen Sommer erscheint. Es war genau nach dieser Show, als ich das Verhalten meiner Bandmitglieder und die inneren Spannungen nicht mehr ertragen konnte und beschloß, daß dieser Auftritt der letzte von KOMMUNITY FK gewesen sein sollte.

Nun seid Ihr zurück, was brachte inspirierte Dich dazu Kommunity FK wieder auferstehen zu lassen?

Patrik: Zwischen 1985-87 tourte ich durch Großbritannien mit einer neuen, vom Sound her KFK ähnlichen Band namens BETWEEN THE EYES. Der ganze KOMMUNITY FK Sound gehört nur MIR, da die Songs mit meinem Herzblut geschrieben sind und meine ureigenen Gedanken und Gefühle ausdrücken. Alle Songs wurden und werden von mir geschrieben. Alle Titel, Melodien, Texte, stimmlichen Flexionen, Samples, Album Titel, und vor allem der Inhalt der Songs waren und sind nur von mir. Auf meiner Tour spielte ich als Vorband bei den VIRGIN PRUNES, X-MAL DEUTSCHLAND, KING KURT und für andere große Künstler jener Zeit. Als schließlich dann endlich unsere LP und das Video veröffentlicht wurden, wurde ich gebeten doch wieder weiterzumachen und so versuchte ich mein eigens Erbe anzutreten. Das war 1987/88.

Unsere erste Show spielten wir mit JESUS&MARY CHAIN bei ihrer allerersten USA-Tour. Ich habe kürzlich ein Buch geschrieben, welches demnächst erscheinen wird, in dem ich meine Erinnerungen an diese Zeiten wahrheitsgemäss, mit allen Details komplett beschreibe.

Nun, ich habe mich jetzt also entschieden, mit einem verbesserten Line-Up 2004 eine neue LP aufzunehmen und durch Europa zu touren, was ich nie wirklich getan habe. Ich habe hier und da an der Wetsküste gespielt, vor großartigem Publikum, aber ich habe noch immer den Anspruch DAS WAHRE zu erleben. Ich bin besonders gespannt darauf, 2005 in HH/Deutschland in der Markthalle zu spielen, dieser Auftritt ist schon fest gebucht. Außerdem will und werde ich im PAGAN LOVE SONGS Deathrock Club auftreten. Ralf&Thomas haben KOMMUNITY FK sehr unterstützt in den letzten Jahren, und ich liebe, was ich von dort mitbekomme. Sie halten den Deathrock-Geist lebendig, ähem, untot. :-)

Seit wann seid Ihr wieder vereint?

Patrik: Als allererstes: Dies ist KEINE Wiedervereinigung. AUF KEINEN FALL WERDE ICH JE WIEDER MIT IRGEND JEMANDEM AUS DER SOGENANNTEN "ORIGINALBESETZUNG" SPIELEN !!! Ihnen kann man nicht trauen. Sie behaupten, sie hätten die Songs geschrieben, und das ist eine Lüge. Sie versuchen, für all das, was ich geleistet habe, um KFK zu einer Legende zu machen, die Lorbeeren zu ernten.

Aber gut, wie schon gesagt, es war im Jahr 2000 dass ich mich entschied, mit neuen Musikern, die loyal sind und an mich und mein Bandkonzept glauben, erneut Songs zu schreiben und zu performen. Ich bin inzwischen nach Seattle in Washington umgezogen, ich liebe das Wetter hier, weil es ähnlich wie in London ist. Unglücklicherweise gibt es hier keine Gothic Szene, egal was andere erzählen. Die haben hier alle keine Ahnung. Es läuft hier eine Menge Abzocke, was mich ziemlich sauer macht. Alles was ich hier angefangen habe, wurde sofort von irgendwelchen Scheißbands geklaut, die mit meinen Ideen Erfolg haben wollten. Ich versuche nicht, ein Arschloch zu sein, das ist die Wahrheit.

Mit welchen Hoffnungen, Zielen und Wünschen beginnen Kommunity FK ihr Comeback?

Patrik: Die Gothic-Szene hatte 1998-2000 ein plötzliches, trendiges Comeback in Hollywood durch Personen, die niemals wirklich mit dem Herzen verstanden hatten, worum es eigentlich ging. Zumindest eine kleine Gruppe der älteren Gothrocker wurde nach einiger Zeit stinksauer und tauchte sozusagen aus der Versenkung auf, und erst durch sie erblühte wieder der alte Geist der Goth-Szene. Das brachte auch mich dazu, mit dem, was ich eigentlich schon hinter mir gelassen hatte, weiterzumachen, mich zu verbessern, mit neuem Material zu arbeiten und eine neue KOMMUNITY FK LP herauszubringen.Ich begann also auch wieder, die Songs von meinem Debut-Album "The Vision and the Voice" live zu spielen, um der meuen Szenegeneration, den alten echten originalen Deathrocksound näher zu bringen, all jenen, die die alten Zeiten nicht erlebt hatten. Ich besitze alle Rechte und die Masters dieses Albums, und werde auf jeden Fall irgendwann nocheinmal etwas damit machen.

Die Kopie, die im Internet kursiert ist nur die "Pre Release"-Version. Wenn Ihr sie nicht kennt, oder sie noch nicht habt, dann besorgt sie Euch, Sie zeigt Euch, wie die ursrüngliche Deathrock-Szene u.A begann. Dieses Album enstand schon bevor 45 GRAVE oder CHRISTIAN DEATH Ihre erstenAlben veröffentlichten. Wie beim zweiten Album, wurde auch das Material für das ersteAlbum ein Jahr langzurückgehalten bevor es letzlich aufgenommen wurde. Ein typischer Fall von Dummheit von Seiten derer die das damals entschieden haben. Nun, ich bin zurück.

Du kennst die Gothic-Szene nun eine lange Zeit, kannst Du erklären wie sie sich verändert hat?

Patrik: 1998 war die Szene sehr schwach und voll von Posern. Wie schon erwähnt, gab es eine Menge neuer Bands, welche keine Ahnung davon hatten, was es bedeutet Goth oder ein Deathrocker zu sein, obwohl wie sich ganz plötzlich so nannten. Schrecklich gesylte und unmöglich klinhgende Bands tauchten plötzlich auf und spielten auf großen Konzerten. Stell Dir Leute vor, die auf Shit-Bands wie Poison standen, mit langen schwarzgefärbten Haaren und schwarzen Klamotten, die über Tod und wasauchimmer sangen und ihre ganzen Poison-Fans mitnahmen. Genau so war es. Im nachhinein scheint es so, dass gute Clubs wie "Release the Bats" in Long Beach/Californin einen großen Beitrag dazu geleistet haben, den neuen Szenegängern zu zeigen wie es in den alten Gothrock-Zeiten wirklich zuging. In den Clubs spielten sie die ganzen alten BatCave Platten wieder für das neue Publikum, und die Leute standen voll hinter der Idee Sache von Anfang an. Die Leute dort sahen auch klasse aus, wie man es aus den Anfängen eben noch kante. Und nun nun gibt es eben eine Menge Clubs, die Sie und mich imitieren, aber solange sie auch KOMMUNITY FK auf ihren Playlisten haben, besitzen sie zumindest auch etwas dieser Authentizität. Hier in Seattle hingegen haben sie absolut keine Ahnung.

Was bedeutet Gothic für Dich?

Patrik:

* Tödliche Leidenschaft
* die Finstenis der Seele
* mißverstanden werden vom Rest dieser beschissenen Welt
* die Falschheit der Spaßgesellschaft hassen
* Anti-Art
* finstere, komponierte Kleidung
* tiefgründige, leidenschaftliche Musik
* niemandem trauen der nicht weiß, wer KOMMUNITY FK sind und waren. ;-)

Du arbeitest gerade an Deinem neuen Album, kannst Du beschreiben wie die Arbeit aussieht?

Patrik: Einige meiner neuen Songs haben sicher das Potential eine Art "neue Klassiker" zu werden, das verspreche ich Euch. Ich lege all meine (Lebens)Erfahrungen und meine düstere Seele in alles was ich schreibe und dramatisiere. Auf dem neuen Album sind ein paar Elctronic DeathDisko Tanz-Stücke, Deathfolk, purer Deathrock, und soger ein paar Industrial AntiPop Stücke.

Ist die Arbeit an einem neuen Album ein schwieriger Prozess von der ersten Idee bis zur Fertigstellung?

Patrik: Niemals. Zumindest für mich.
Alle meine Songs kommen aus meinem Herzen, manifestieren sich dann in meinem Gehirn, mandern dann zwischen meine Beine *g* und von dort erst zu meinen Händen. Ich muß sie fühlen um mir die ganze Musik und die Texte merken, da ich keine Musik aufschreiben kann. Dann nehme ich den Song, die Idee mit und versuche es der Band nahezubringen, jeden einzelnen Par, jeden Ton. Wenn einer aus der Band eine Idee hat, z.B. ein Riff, das zu meiner KFK Vision paßt, und es dann im Song benutzt wird, werden die Musiker natürlich dementsprechend erwähnt. Beispielsweise passierte dies erst kürzlich als ich den Song 'WE BELONG DEAD' im studio schrieb, ich improvisierte und fragte Sherry Rubber, ob sie nicht eine eigene Basslinie imporvisieren könne. Es klang sehr heavy, und mußte einfach ein Hauptteil des Songs werden. Dann ließ ich sie ein improvisiertes Gitarrenriff spielen, als solo durch den ganzen Song, und die Aufnahme spielten wir dann Rückwärts ab und es klang fantastisch. Ich liebe es, zu improvisieren. Besonders im Studio. Einige meiner besten Arbeiten enstanden beim experimentieren.

Bitte erzähl uns etwas über das Konzept oder Deine Ideen/Stories zum neuen Album.

Patrik: Hauptsächlich geht es fortwährend um das Thema ‚Deathly Passion’. Ich kann noch nicht so viel dazu sagen, bevor es ganz fertig ist. Ich habe ihm den Arbeitstitel "Thee Fetish Of Tears" gegeben. Das kann sich aber noch ändern.

Bitte erzähl uns etwas über die Geschichte oder die Bedeutung der drei Songs “23rd Curse”, “We belong dead” und “We will not fall”.

Patrik: Der Song "23rd Curse" fiel mir ein als ich tagträumend im Auto eines Bekannten mitfuhr. Ich wurde zu dem bahnbrechenden Autor Brion Gysin während ich mit halb geschlossenen Augen auf die durch die Bäume aufblitzenden Sonnenstrahlen starrte. Das ließ eine Menge psychedelische Bilder in bunten Farben und viele verschiedene Denkmuster und Ideen entstehen. Ich dachte an ein Mädchen in das ich mich unsterbliche verliebt hatte, genau darum geht es in diesem Song.. Der "23rd"-Part des Songs ist dem 23. Enigma gewidmet, welches als erstes von William S. Burroughs, der meinen Stil stark beeinflußt hat, entdeckt wurde.

"We belong dead" ist eine Improvisation, deren Entstehung ich weiter oben schon beschrieben habe. Der Inhalt des Textes ist ein improvisiertes Deathrock-Manifest über all die Leute in Hollywood/Californien die mich früher und heute vom LICHT fernhhielten und -halten. Das Ende des Songs ist die Sehnsucht, sie alle zu überleben sogar nachdem ich meinen Körper und diese Welt verlassen habe.

"We will not fall" wurde von mir 1979 gschrieben. Es war meine Deathrock-Hymne, gerichtet an die höheren Mächte, die mich und andere Bands die KOMMUNITY FK inspiriert waren, während der Entwicklung der Deathrock / Gloom&Doom Szene in Hollywood im Stich ließen.

Zu dieser Zeit war die Bezeichnung "Gothic" noch nicht von der Presse erfunden worden um eine Band wie KOMMUNITY FK zu beschreiben. Der LA Times Kritiker Terry Atkinson taufte in einem Bericht über unseren erstem großen Auftritt im "The Whiskey A GoGo 1981 (als opener für Killing Joke auf ihrer ersten US Tour) den Stil von KOMMUNITY FK 'Gloom&Doom'. Wir bekamen eine Menge eifersüchtige Hass-Briefe weil Terry uns so gut fand und erkannte, daß das, was er dort gesehen hatte, sich zu einer neuen legendären Band entwickeln würde. Nun sage ich es Euch allen: "WE WILL NOT FALL"!

Wie entstehen Deine Songs?

Patrik: Ich habe es schon kurz erzählt, aber um es ausführlicher zu beschreiben: Ich muß mich einfach von einem Ereignis bewegt und berührt fühlen und zwar auf eine Weise, die mich mich mit einer tiefen und dunklen Leidenschaft erfüllt. Ich kann kein Lied schreiben wenn ich etwas wie Glück fühle. Ich kann mich auch nicht dazu zwingen, etwas zu schreiben. Ich schreibe am besten, wenn ich melancholisch bin. Deswegen mag ich das Wetter hier in Seattle. Es ist immer bedeckt und irgendwie finster hier. Auch das Fehlen einer echten Gothic/Deathrock-Subkultur fängt an, mich zu inspirieren. Es ist, wie menn man in einem kleinen Städtchen oder einer Provinz lebt, ohne echte Freunde, nur mit sich selbst und seinem Partner, wenn man überhaupt einen hat. Das läßt die Lieder aus einem kreativen Wesen nur so herausströmen, um die gefangenen Emotionen aus dem Inneren auszudrücken. So fühle ich mich zur Zeit.

Was für Geschichten erzählst Du in Deinen Songs?

Patrik: Normalerweise autobiographische Themen, Dinge die mir passierten, mir zustießen. Die einzige Ausnahme ist ein Song namens "Poisoning", Er erzählt die wahre Geschichte über ein Mädchen namens Violette, die ihre Eltern so sehr haßte, daß sie sie beim Frühstück vergiftete, zu hören auf dem "Radio Tokyo Tapes Vol. 2" Sampler, der leider kaum zu bekommen ist

Falls Ihr den Song auftreiben könnt, müßt Ihr ihn unbedingt in Euren Deathrock-Clubs spielen. :) Das ist echter Deathrock. DJ Mark Splatter spielt ihn manchmal im Ghoul Skool Club. Er hat KOMMUNITY FK jahrelang supported indem er unsere erste offizielle Website gehosted hat. Er IST deathrock.com. Ich bewundere ihn sehr. Naja, auf jeden fall werdem noch mehr wahre Geschichten auf dem neuen KOMMUNITY FK Album zu hörn sein.

Wie würdest Du Deine Musik interpretieren?

Patrik: Gar nicht. Wenn ich einen Song einmal geschrieben habe, ist es die Aufgabe des Hörers, ihn zu interpretieren. Es ist unfair, jemandem meine eigenen Assoziationen aufzudrängen, wo doch der Zuhörer selbst imstande ist, die Musik zu analysieren. Das nennt sich "Futter für die Gedanken" Ich bin immer neugierig zu hören, was die Zuhöher in meine Songs hineininterpretieren. Auch wenn es gut ist, die Songtexte zu den Alben dazuzulegen, ist es auch schön wenn dem nicht so ist und der Hörer einfach nur zu der Musik träumt und die Songs mit einer persönlichen Bedeutung in sein Herz läßt. Das macht die Musik und die Band persönlicher für den Hörer und er kann sich mit einem Künstler oder einer Band identifizieren.

Welche Erwartungen hast Du an das neue Album?

Patrik: Ich hoffe, daß eine neue Generation von KOMMUNITY FK Fans weltweit entstehen wird. Ich wünsche mir, daß ich wieder mit meiner Band durch Europa und die USA touren und live auftreten, weiterhin Platten und Cds veröffentlichen, und auch Interviews wie dieses machen kann und werde. Ich liebe es live aufzutreten und freue mich besonders auf die deutschen Fans. Ich möchte gern live bei den PAGAN LOVE SONGS, in der Markthalle, auf dem WGT und dem ZILLO spielen und natürlich auch bei allen anderen bekannten Festivals um das neue Album vorzustellen.

Wenn es Euch gefällt, dann holt Euch bitte auch die beiden anderen KOMMUNITY FK Alben auf Vinyl oder CD und hört sie Euch LAUT an!.... Dann ruft Ihr Frank D'Angelo von Dark Dimension Records und sagt ihm, er solle KOMMUNITY FK supporten. :-) Er i

st auch ein großer Fan und ich hoffe er versteht das Vermächtnis von KOMMUNITY FK und wird uns helfen, es auch in Deutschland so bald wie möglich zu verbreiten.

Hast Du Pläne für Auftritte in Deutschland?

Patrik: Danke an meinen guten Kumpel aus Hamburg namens Dorian Aescher, er hilft mir beim Organisieren unseres Auftritts beim Markthalle Festival 2005. Ich hoffe, daß alles klappt. Wenn klar ist, daß die dritte KOMMUNITY FK Platte im Kasten ist und ohne Probleme veröffentlicht wird, wird das vieles erleichtern. Ich kann schließlich keine Tour ohne die neue LP machen.

Wie bereitest Du Dich auf Live-Auftritte vor?

Patrik: Ich brauchte früher mindestens zwei Gramm Kokain und ne Menge Vodka um mich für einen Auftritt aufzupushen. Ich bin nun seit über fünf Jahren clean. Meine Stimme ist in topform und mein Körper ist kerngesund und fit. Ich lebe noch immer meinen anti-art-lifestyle, jedoch ohne Drogen und Alkohol. Mein Geist so rein und klar wie noch nie zuvor. Ich bleibe ich selbst und konzentriert. Immer. Jede Faser meines Körpers arbeitet auf die Zeit auf der Bühne hin, alles andere wird nebensächlich. Es gibt nichts besseres als den puren Rausch eines Liveauftritts. Ich bin mehr als bereit und so professionell wie noch nie zuvor und erwarte den Moment. Bin immer bereit.

Wie ist Dein Leben für Dich? Wie ist es, ein Musiker zu sein?

Patrik: Mein Leben ist süß, jedoch auch manchmal hart. Ich bin mit der Frau meiner Träume zusammen und sie ist die stärkste Partnerin die ich jemals kennen- und liebenlernen durfte. Sie hilft mir und unterstützt mich in allem, was ich tue. Das ist mir sehr wichtig und ich tue dasselbe für sie. Ich habe viele schwere Schicksalsschläge erlebt, und nun mit jemandem wie ihr zusammensein zu dürfen ist wie ein Wunder für mich. Ein echtes Geschenk des Himmels. Sie und ich gegen den Rest der Welt. Ich bin nach wie vor ein armer Musiker, das bedeutet, ich habe nur wenig Bargeld, kaum welches auf der Bank, kein Auto, kein eigenes Studio. Ich bin immer abhängig von Freunden und Bekannten, die mir Studiozeit zur Vefügung stellen und mir bei der Aufnahme meiner Cds helfen wollen. Aber ich halte an der Hoffnung fest, daß ich auch mal Glück haben werde. Alles was ich habe sind meine angeborenen Talente, ein glückliches Händchen, eine gute Gesundheit und nur zwei oder drei echte, vertrauenswürdige Freunde.

Das Leben eines Musikers? Der 'Musiker' von heute ist normalerweise ein Kind reicher Eltern, in eine reiche Familie hineingeboren die ihn alles ermöglicht wa er will. Ein eigenes Studio, Synthesizer, Cd-Brenner, DVD-Brenner/Player, Computer,...eben alles was man benötigt, um eigene Cds zu machen. Es ist kein natürliches Talent nötig. Musik wie Tütensuppe, nur Wasser hinzufügen und fertig. Künstlich erschaffene Bands, gestriegelte Rock Stars übernehmen das Geschäft. Es gibt nicht mehr viele Künstler wie mich, die wirklich Hhandarbeit leisten in der Welt. Und doch bin ich verdammt glücklich mit dem was ich habe.

Wenn Du drei Dinge an der Politik der USA ändern könntest, was wären sie?

Patrik: Als erstes möchte ich als amerikanischer Staatsbürger sagen, ich würde am liebsten sofort unseren "Präsidenten" loswerden. Er ist nur ein blaublütiges, marionettenhaftes verzogenes Balg, das sich die Präsidentschaft unter den Nagel gerissen hat...man sollte es eher "Dick-tatorship" nennen...durch ihn haben in den USA millionen hart arbeitender Leute ihre Jobs verloren und stehen nun ohne jede Kranken- oder Sozialversicherung für sich und ihre Familien da. Er hat eine Steuerpolitik eingeführt, die nur die Reichen schützt und er tötet für Geld und Öl. Zweitens würde ich unsere Grenzen schließen, um die ganzen Al Qaeda Splittergruppen aufzuspüren und auszumerzen. Und drittens würde ich unsere Weltpolitik verändern, und die ganzen gebrochenen Versprechungen gegenüber dem Rest der Welt einhalten, mit denen er die Welt verarscht hat und jede Art von Partnerschaft mit anderen Ländern so gut wie unmöglich gemacht hat. Ich liebe all die verschiedenen Kulturen in der Welt und vor allem die Subkulturen. Zu viele Länder hassen uns nun seinetwegen. Das macht es auch für Künstler wie mich schwierig, durch die Welt zu reisen ohne für seine beschissenen Aktionen verurteilt zu werden.

So weit so gut, bleibt uns Dir alles Gute für Deine Studioarbeit zu wünschen. Wir hoffen, Dich bald in Deutschland zu sehen und zu hören. Die besten Grüße und viel Glück.

Patrik: Vielen Dank. Herzlichen Dank auch an meine Fans.

http://www.audiostreet.net/kommunityfk kommunityfk@hotmail.com

Druckbare Version Druckbare Version Artikel versenden Artikel versenden Artikel versenden Weitere aktuelle News, Berichte, Interviews GMC Archiv GMC News/Bericht/Interview Archiv
--------------------------------------------------------------------
KOMMENTARE
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
BETREFF: Re: EXCLUSIV INTERVIEW - Kommunity FK
NAME: LionHeart
DATUM: Dienstag, 17.October
KOMMENTAR: Interessante Ansichten eines "True-Goths"...ja, diese ganzen Poser sind wirklich die Pest...bloß gut, daß es noch ein paar true Gothics gibt*g*
...musikalisch allerdings nicht ganz uninteressant...erinnert mich etwas an Willow Wisp... also mal reinhören...
[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]

BETREFF: Re: EXCLUSIV INTERVIEW - Kommunity FK
NAME: Zeitwulf
DATUM: Dienstag, 07.Dezember
KOMMENTAR: Kommunity FK ist zurück! kommen Sie bitte nach Deutschland!!!!!!
[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]



PATRIK MATA and his band KOMMUNITY FK want to thank all of the fans for your support.
Again, go to GOOGLE.COM and type in KOMMUNITY FK and/or PATRICK MATA into the search engine and be prepared to be in front of your computer for a very long time reading all the press world- wide that is about KOMMUNITY FK.







Kommunity FK Online Shop




| Home | Discography | Endorsed | History | Links | Musik | News | Photos | Press | Shows | Videos |




KOMMUNITY FK ©™is published by Kommunity PM/BMI International